t

TomTom Telematics 360° OptiDrive

Ein gleichmäßiger, flüssiger Fahrstil ist kraftstoffsparender und umweltfreundlicher als Rasen oder heftiges Anfahren und starkes Abbremsen im dichten Verkehr. TomTom WORKsmart™-Eco liefert Ihnen Daten zu Fahrstil, Geschwindigkeit, Kohlendioxidausstoß und Stillstandszeiten der einzelnen Fahrzeuge, die für Sie unterwegs sind, direkt auf Ihren PC. Als Teil Ihrer eigenen Richtlinie für umweltbewussten Fahrstil können Sie Zielvorgaben für jeden Leistungsindikator festlegen und Gruppen oder Einzelpersonen daran messen.

Servicekosten und Treibstoffkosten Sparen mit 360° OptiDrive

OptiDrive 360° Leistungsindikatoren

* Ausrollen bedeutet, das Fahrzeug ohne zu beschleunigen in Bewegung zu halten, während der Gang eingelegt bleibt. Sie sollten nicht im Leerlauf oder bei getretener Kupplung fahren, da dies mit Risiken verbunden ist und die Kontrolle des Fahrers reduziert.

OptiDrive 360° Indikatoren

WEBFLEET® OptiDrive 360° Reports - Auswertungen

Eine Reihe von Fahrleistungsreports helfen, die richtigen Maßnahmen für weitere Verbesserungen zu ergreifen:

OptiDrive 360° Leistungsindikatoren

Auffällige Fahrmanöver - Active Driver Feedback (ADF)

Als Teil von OptiDrive 360° hilft das Active Driver Feedback (ADF) zu „Auffälligen Fahrmanövern“ Fahrern dabei, einen verantwortungsbewussteren und effizienteren Fahrstil anzunehmen. Dazu werden auffällige Fahrmanöver wie hohe Geschwindigkeit in Kurven, sowie scharfe Lenk- und Bremsmanöver an WEBFLEET® gemeldet und entsprechende Nachrichten auf kompatiblen Navigationsgeräten angezeigt. Wenn alle Anforderungen erfüllt sind, erhält der Fahrer eine Nachricht auf dem Navigationsgerät, sobald er während eines Brems-, Abbiege- oder Lenkmanövers einen bestimmten Beschleunigungsgrad überschreitet. Dies ist im Folgenden dargestellt:

Active Driver Feedback (ADF)

Für „Auffällige Fahrmanöver“ über ADF werden ein WEBFLEET®-Abonnement und ein kompatibler WEBFLEET®-Tarif (NAV/LIVE) benötigt. Damit kann ein Navigationsgerät PRO 7250, PRO 8270 oder PRO 8275 mit einem LINK 410 bzw. LINK 510 und einem LINK 105 oder ecoPLUS™ verbunden und ein Fahrer in WEBFLEET® einem Fahrzeug zugeordnet werden.

Wie funktioniert diese Lösung?

Wenn ein Fahrer ein scharfes Lenk- oder Bremsmanöver durchführt, wird ein Benachrichtigungssymbol auf dem PRO-Navigationsgerät angezeigt. Das Symbol gibt die Schwere des auffälligen Fahrmanövers mit orangefarbenen und roten Blöcken, sowie Bewertungen von 1 bis 5 an.

Die Schwere eines auffälligen Fahrmanövers wird vom Beschleunigungssensor des im Fahrzeug installierten TomTom LINK 300/310/410/510 gemessen. Die Schwerebewertungen hängen von der Dauer eines Manövers, der Geschwindigkeit des Fahrzeugs beim Bremsen oder Lenken und der Beschleunigungsklasse des Fahrzeugs ab. Ein Bremsmanöver muss mindestens 500ms, ein Lenkmanöver mindestens 1000ms dauern, um erkannt zu werden.

Sobald ein auffälliges Fahrmanöver erkannt wurde, wird es direkt im Anschluss an das Navigationsgerät und an WEBFLEET® gemeldet, wo es in entsprechenden Reports aufgeführt wird.

Auswirkungen des Fahrzeugtyps

Die Fahrzeugtypen wirken sich auf die Beschleunigungsklasse und die Bewertungen der auffälligen Fahrmanöver aus. Um genaue Daten zu erhalten, müssen Sie in WEBFLEET® den Fahrzeugtyp auswählen, der dem Fahrzeug entspricht, in dem der LINK installiert wurde. Jeder in WEBFLEET® verfügbare Fahrzeugtyp ist einer speziellen Beschleunigungsklasse zugeordnet, die die Schwere von auffälligen Fahrmanövern beeinflusst.

Stillstandswarner („Leerlauf“) - Active Driver Feedback

Der Status eines Fahrzeugs im Stillstand mit eingeschaltener Zündung und laufendem Motor wird als „Leerlauf“ bezeichnet.
Als Teil von OptiDrive 360° hilft das Active Driver Feedback (ADF) zum „Leerlauf“ dabei, Kraftstoff zu sparen, indem Leerlaufereignisse gemeldet werden. Diese Ereignisse werden an WEBFLEET® gemeldet und als Nachrichtensymbol auf der rechten Seite des Bildschirms eines kompatiblen Navigationsgeräts angezeigt.

Stillstandswarner -- Active Driver Feedback (ADF)

Für „Leerlauf“ werden ein WEBFLEET®-Abonnement und ein kompatibler WEBFLEET®-Tarif benötigt. Damit kann ein Navigationsgerät mit einem LINK 510 verbunden und ein Fahrer in WEBFLEET® einem Fahrzeug zugeordnet werden.

Wie funktioniert der Stillstandswarner?

Der „Stillstandswarner“ wird entsprechend des folgenden Vorgangs angezeigt:

Anzeige für Kraftstoffverschwendung

Wenn in einem Fahrzeug ein LINK 105 oder ecoPLUS™ installiert ist, wird in Verbindung mit dem „Stillstandswarner“ die Kraftstoffmenge angezeigt, die in der Leerlaufzeit momentan vergeudet wird. Die Menge des vergeudeten Kraftstoffs wird nur angezeigt, wenn der Wert eine Mindestmenge von 0,1 Liter übersteigt. Der angezeigte Wert wird einmal pro Sekunde erfasst und aktualisiert.
Hinweis: Ohne ein ecoPLUS™ oder einen LINK 105 wird der „Stillstandswarner“ trotzdem auf einem Navigationsgerät angezeigt, sofern die Hardwareanforderungen erfüllt sind. In diesem Fall wird die Menge an vergeudetem Kraftstoff jedoch nicht angezeigt.

Kraftstoffverbrauch - Active Driver Feedback

Der Kraftstoffverbrauch eines Fahrzeugs wird in Echtzeit angezeigt und gemeldet, um die Kraftstoffeffizienz zu verbessern.
Als Teil von OptiDrive 360° hilft das Active Driver Feedback (ADF) zum „Kraftstoffverbrauch“ bei der Verbesserung der Kraftstoffeffizienz. Der Kraftstoffverbrauch eines Fahrzeugs wird an WEBFLEET® gemeldet und die Fahrer können Informationen über den tatsächlichen Verbrauch auf einem kompatiblen Navigationsgerät (PRO 7250, PRO 8270 oder PRO 8275) erhalten.
Während einer Fahrt wird der „Kraftstoffverbrauch“ des Fahrzeugs fortlaufend mit der definierten Referenz für den Kraftstoffverbrauch in WEBFLEET® verglichen. Wenn Schwankungen hierzu auftreten, wird der Fahrer benachrichtigt.
Um genaue Benachrichtigungen zum Kraftstoffverbrauch zu erhalten, müssen Sie die richtige Referenz für den Kraftstoffverbrauch für das jeweilige Fahrzeug in WEBFLEET® konfigurieren. Wenn der Referenzwert nicht richtig eingestellt ist, ist der gemeldete Kraftstoffverbrauch falsch.
Der „Kraftstoffverbrauch“ kann über ein farbiges Symbol angezeigt werden, das entweder für den Durchschnittsverbrauch oder den aktuellen Kraftstoffverbrauch steht. Dies ist abhängig von der Konfiguration auf dem Navigationsgerät.
Die Art und Weise, wie der Kraftstoffverbrauch auf einem Navigationsgerät gemeldet wird, ist auch abhängig vom Gerätetyp.
Für den „Kraftstoffverbrauch“ über ADF werden ein WEBFLEET®-Abonnement und ein kompatibler WEBFLEET®-Tarif (NAV/LIVE) benötigt. Damit kann ein Navigationsgerät PRO 7250, PRO 8270 oder PRO 8275 mit einem LINK 410 bzw. LINK 510 und einem LINK 105 oder ecoPLUS™ verbunden und ein Fahrer in WEBFLEET® einem Fahrzeug zugeordnet werden.

Ausrollen - Active Driver Feedback

Ausrollbereiche werden erkannt und optisch dargestellt, um die Kraftstoffeffizienz und Sicherheit zu erhöhen. Als Teil von OptiDrive 360° helfen Ratschläge zum „Ausrollen“ bei der Optimierung der Kraftstoffeffizienz, indem der Fahrer benachrichtigt wird, wenn sich ein Ausrollen während einer Fahrt empfiehlt. Die Ausrollwerte werden zu Reporting-Zwecken auch an WEBFLEET® gesendet.
Ausrollen heißt einfach, dass der Fuß vom Gaspedal genommen wird, der Gang dabei eingelegt bleibt und so die Geschwindigkeit des Fahrzeugs allmählich über den Motor verringert wird. Bei diesem Vorgang wird kein Kraftstoff in den Motor eingespritzt, daher wird auch kein Kraftstoff verbraucht. Durch Ausrollen lässt sich der Kraftstoffverbrauch senken. Es sorgt aber auch für sichereres Fahren, da der Fahrer vorausschauend an einen Ausrollbereich (Kreuzungen oder Ampeln) heranfährt. Nach der Routenplanung auf einem Navigationsgerät wird auf der Karte geprüft, an welchen Stellen der Fahrer möglicherweise ausrollen kann. Diese Informationen werden dem Fahrer bereitgestellt, sobald er sich einem solchen Bereich nähert.
Wenn alle Anforderungen erfüllt sind, erhält der Fahrer, wie im Folgenden dargestellt, Ratschläge zum „Ausrollen“ auf einem kompatiblen Navigationsgerät, sobald er sich einem Ausrollbereich nähert.

Ausrollen -- Active Driver Feedback (ADF)

Für Ratschläge zum „Ausrollen“ werden ein WEBFLEET®-Abonnement und ein kompatibler WEBFLEET®-Tarif (NAV/LIVE) benötigt. Damit kann ein Navigationsgerät PRO 7250, PRO 8270 oder PRO 8275 mit einem LINK 410 bzw. LINK 510 und einem LINK 105 oder ecoPLUS™ verbunden und ein Fahrer in WEBFLEET® einem Fahrzeug zugeordnet werden.

Schalten - Active Driver Feedback

Als Teil von OptiDrive 360° helfen Ratschläge zum „Schalten“ bei der Optimierung der Kraftstoffeffizienz, indem der Fahrer benachrichtigt wird, wenn sich während der Fahrt empfiehlt, zu schalten. Die Schaltwerte werden zu Reporting-Zwecken auch an WEBFLEET® gesendet.

Der Leistungsindikator „Schalten“ erfasst, wenn der Fahrer eines Fahrzeugs hochtourig fährt. Hochtouriges Fahren bezieht sich auf den Vorgang, bei dem die Motordrehzahl einen normalen bzw. annehmbaren Drehzahlbereich übersteigt, was einen höheren Kraftstoffverbrauch und Schäden am Motor des Fahrzeugs verursacht. Die Voraussetzungen für hochtouriges Fahren variieren je nach Motor Typ. Der Schwellenwert ist bei Benzinmotoren standardmäßig auf 2500 U/Min. und bei Dieselmotoren auf 2000 U/Min. festgelegt. Diese Schwellenwerte können für alle Fahrzeuge im Einstellungsmenü in WEBFLEET® konfiguriert werden.
Wenn alle Anforderungen erfüllt sind, erhält der Fahrer, wie im Folgenden dargestellt, Ratschläge zum „Schalten“ auf einem kompatiblen Navigationsgerät (PRO 7250, PRO 8270 oder PRO 8275)

Schalten -- Active Driver Feedback (ADF)

Für Ratschläge zum „Schalten“ werden ein WEBFLEET®-Abonnement und ein kompatibler WEBFLEET®-Tarif (NAV/LIVE) benötigt. Damit kann ein Navigationsgerät PRO 7250, PRO 8270 oder PRO 8275 mit einem LINK 410 bzw. LINK 510 und einem LINK 105 oder ecoPLUS™ verbunden und ein Fahrer in WEBFLEET® einem Fahrzeug zugeordnet werden.

Konstante Geschwindigkeit - Active Driver Feedback

Im Rahmen von OptiDrive 360° hilft die „Konstante Geschwindigkeit“ bei der Verbesserung der Kraftstoffeffizienz, indem während einer Fahrt Schwankungen in Bezug auf die Fahrzeuggeschwindigkeit erkannt werden. Nach jeder Fahrt wird die Leistung bezüglich der „Konstanten Geschwindigkeit“ an WEBFLEET® gemeldet.
Der Kraftstoffverbrauch wird höher, wenn sich die Fahrzeuggeschwindigkeit während einer Fahrt häufig ändert. Der Einsatz eines Tempomats kann daher zu Kraftstoffeinsparungen von 5 bis 10 % führen. Die Geschwindigkeitsschwankungen werden von einem kompatiblen TomTom LINK (LINK 410 und LINK 510) erkannt, sofern ein solches Gerät im Fahrzeug eingebaut ist. Der LINK 410 u. LINK 510 kann einen Leistungswert unter Einbeziehung des Heranfahrens an Kreuzungen und Kreisverkehre errechnen. Er bezieht zudem ältere Daten von IQ Routes mit ein, um festzustellen, ob es der Verkehr an einem bestimmten Ort zu einer bestimmten Zeit erlaubt, bei konstanter Geschwindigkeit zu fahren. Während der Fahrt erhalten Fahrer keine Nachrichten zu „Konstante Geschwindigkeit“ auf einem Navigationsgerät. Wenn jedoch alle Anforderungen erfüllt sind, kann der Leistungswert zu „Konstante Geschwindigkeit“ auf einem kompatiblen Navigationsgerät (PRO 7250, PRO 8270 oder PRO 8275) abgerufen werden.

Umweltfreundliche Geschwindigkeit - Active Driver Feedback

Als Teil von OptiDrive 360° helfen Ratschläge zur „Umweltfreundlichen Geschwindigkeit“ bei der Verbesserung der Kraftstoffeffizienz, indem während einer Fahrt das empfohlene Tempolimit auf einem kompatiblen Navigationsgerät (PRO 7250, PRO 8270 oder PRO 8275) angegeben wird. Nach jeder Fahrt werden diese Informationen auch an WEBFLEET® gemeldet.
Die optimale Geschwindigkeit für den niedrigsten Kraftstoffverbrauch beträgt für die meisten Pkws und leichten Nutzfahrzeuge zwischen 60 km/h und 80 km/h (Abweichungen je nach Fahrzeug möglich). Bei Geschwindigkeiten von über 80 km/h nimmt der Luftwiderstand zu und somit auch der Kraftstoffverbrauch. OptiDrive gibt Ratschläge zur „Umweltfreundlichen Geschwindigkeit“ bei Geschwindigkeiten ab 90 km/h. Da eine wesentlich geringere Geschwindigkeit nicht sicherer ist als die durch das Tempolimit vorgeschriebene, beläuft sich die empfohlene Geschwindigkeit bis zu einem Tempolimit von 130 km/h auf 10 km/h unter dem Tempolimit. Bei Tempolimits von 130 km/h (und höher) beläuft sich die „Umweltfreundliche Geschwindigkeit“ immer auf 120 km/h. Wenn sich der Fahrer an den Ratschlag hält, verbessert sich sein Leitungsindikator „Umweltfreundlichen Geschwindigkeit“, auch in WEBFLEET®. Wenn alle Anforderungen erfüllt sind, erhält der Fahrer, wie im Folgenden dargestellt, Ratschläge zur „Umweltfreundlichen Geschwindigkeit“ auf einem kompatiblen Navigationsgerät (PRO 7250, PRO 8270 oder PRO 8275).

Umweltfreundliche Geschwindigkeit -- Active Driver Feedback (ADF)

Für Ratschläge zur „Umweltfreundlichen Geschwindigkeit“ werden ein WEBFLEET®-Abonnement und ein kompatibler WEBFLEET®-Tarif (NAV/LIVE) benötigt. Damit kann ein Navigationsgerät PRO 7250, PRO 8270 oder PRO 8275 mit einem LINK 410 bzw. LINK 510 und einem LINK 105 oder ecoPLUS™ verbunden und ein Fahrer in WEBFLEET® einem Fahrzeug zugeordnet werden.

Tempoverstöße - Active Driver Feedback

Tempoverstöße werden erkannt und gemeldet, wenn der Fahrer eines Fahrzeugs das Tempolimit überschreitet.
Der Report zur Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit zeigt eine Liste aller Tempoverstöße. Tempoverstöße werden von Ihren Zugangseinstellungen für Tempolimits definiert und mit ihnen abgeglichen. Der Report zeigt die Höchstgeschwindigkeit, die Durchschnittsgeschwindigkeit und die Dauer sowie Uhrzeiten und Positionen aller Tempoverstöße an.

Umweltfreundliche Geschwindigkeit -- Active Driver Feedback (ADF)

Schweregrade - Verstöße gegen Tempolimits werden in 4 Kategorien eingeteilt: